Ardbeg Supernova 2014

Verkostung des Ardbeg Supernova Committee Release SN2014 | #SpaceWhisky

Am 28. August erhielt ich überraschend Post von Moët Hennessy, in der sich ein Probierfläschchen des Committee Bottlings des Ardbeg Supernova 2014 befand, inkl. der nötigen Hintergrundinformationen.

Seit drei Jahren kreist eine Ampulle mit  schottischem Destillat in der Raumstation ISS im Orbit umher und wird am 12. September 2014 zurückerwartet. Der 2014er Supernova ist eine Hommage an den Abschluss dieses Experiments und kann ab selbigem Tag auf der speziell dafür eingerichteten Website für € 120,– erstanden werden. Allerdings nur von Committee Mitgliedern und nur in limitierter Auflage. Soviel zum Hintergrund. Weitere Informationen zum Experiment erhält man auf ArdbegSpace.de, mehr über den Whisky findet man in unserem Whiskyarchiv.

Zeitlich etwas angespannt kam ich bis letzten Samstag nicht dazu, den Whisky zu verkosten. Um Nägel mit Köpfen zu machen, schnappte ich mir am frühen Samstag den Supernova und fuhr mit meiner Kamera zu Stiefels Buchladen in Tuttlingen, um direkt nach Ladenöffnung eine spontane Videoverkostung durchzuführen. Dies war auch problemlos möglich, dafür meinen Dank an Christof „Stiefel“ Manz, dem Inhaber.

Ardbeg Supernova Committee Release SN2014
Verkostungsprobe des Ardbeg Supernova Committee Release SN2014

Farbe: helles Bernstein
Aroma: Anfangs leichte Schärfe, salzig, torfig, schöne angenehme Rauchigkeit, fruchtig und zitronig, leicht holzig, angenehmes Aroma.
Geschmack: Torfig bzw. schöner angenehmer Rauch, leichte fruchtig und zitronige Frische, würzig, Minze, leicht medizinischer Geschmack, mit langem warmen, pfeffrig holzigem Abgang.
Mit Wasser: Wird salziger, Rauchigkeit lässt nach, Frucht und Süße wird stärker, leichter Schokoladenhauch, Pfeffrigkeit nimmt zu, fast schon Chili.
Notizen: Man merkt dem Whisky zwar die 55 % Vol. Alk. an, er ist aber eher sanft. Ich bevorzuge ihn ohne Wasser.
Benotung: 2

» Zur Videoverkostung

Die Videoverkostung musste relativ zügig vonstattengehen, da sich bereits die ersten Gäste abzeichneten. Dies erklärt wahrscheinlich auch die leicht aufkomende Hektig gegen Ende des Videos, aber so ist das eben mit Guerilla-Aktionen. Aus diesem Grund habe ich gestern Abend den Rest des Whiskys nochmals in Ruhe verkostet und die Verkostungsnotizen um ein zwei Punkte ergänzt.

Vielen Dank nochmals an Stiefels Buchladen für die problemlose und spontane Nutzung der Räumlichkeiten, sowie an Tobias Russ von der Moët Hennessy Deutschland GmbH für die kostenlose Probe des 2014er Ardbeg Supernova.

Weitersagen heißt unterstützen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.