Guerilla-Session beim Tasteup während der re:publica 2014

Die Sache mit dem Nosing-Glas. Ein paar Antworten. | #tasteup #rp14

Wir wurden von vielen Seiten angesprochen, warum für die Teilnahme an den Guerilla-Sessions, ein Nosing-Glas nötig ist. Außerdem wurden wir von einigen gefragt, warum wir keine Gläser verkaufen, oder diese bereitstellen. In diesem Beitrag wollen wir euch ein paar Antworten geben.

Am Anfang möchten wir klarstellen, dass dieses Guerilla-Tasteup eine recht spontane Idee war und wir es einfach nur veranstalten, weil wir guten Whisky lieben, Spaß an Social Media haben und gerne nette Menschen treffen, die dieselben Interessen haben, wie wir.

Warum also die Nosing-Gläser? Ziel der Guerilla-Sessions soll ein Tasting sein. Um ein perfektes Nosing durchführen zu können, eignet sich ein Nosing-Glas nun einmal am besten. Ja, wir wissen, dass Nosing-Gläser sehr zerbrechlich sind. Aus diesem Grund empfehlen wir für die Verkostungen während der re:publica auch die Gläser von Glencairn¹, denn diese sind recht stabil.

Gläser verkaufen möchten wir grundsätzlich nicht und wahrscheinlich würden das die Organisatoren der re:publika – verständlicherweise – nicht sonderlich gerne sehen. Wenn ihr ein Glas in Berlin kaufen möchtet, dann finden sich mehrere Optionen über diesen Link zu Google Maps. Wir empfehlen euch jedoch, erst in den Läden anzurufen und nach der Verfügbarkeit von Nosing-Gläser zu fragen, bevor ihr euch auf den Weg macht.

Gläser bereitstellen funktioniert ebenfalls nicht, denn wir sind nur zu dritt. Logistisch und finanziell ist das einfach nicht machbar. Da wir von der Konferenz selbst auch noch etwas mitbekommen möchten, scheidet diese Option vollständig aus.

Aus unserer Sicht kann es eine Guerilla-Aktion auch nur geben, wenn alle etwas dazu beitragen. Deshalb sind die potentiellen Teilnehmer aufgerufen, ein Nosing-Glas mitzubringen. Wer das nicht möchte, der findet sicherlich eine Bar, in der er sich ein Glas Whisky bestellen und bezahlen kann. Und sind wir mal ehrlich, jede Ausrede zu diesem Thema, beruht auf purer Bequemlichkeit. 😉

Wir werden trotzdem versuchen, eine Lösung zu finden, wie ihr in unmittelbarer Nähe der Station ein Nosing-Glas bekommen könnt. Bis dahin seid ihr leider auf euch selbst gestellt.

Wir möchten auch nochmals betonen, dass wir nicht alle re:publica-Teilnehmer mit Whisky versorgen können. Für jede Guerilla-Session, steht eine Flasche (0,7l) Whisky zur Verfügung. Wer also pünktlich da ist, sich rechtzeitig in die Ausschankschlage stellt und die Regeln beachtet, der bekommt ca. 2cl Whisky, solange der Vorrat reicht. Ein Anspruch besteht nicht.

Danke für euer Verständnis und eine gute Anreise zur re:publica 2014 nach Berlin. Wir freuen uns auf euch.

¹Produktempfehlung via Amazon.de

Weitersagen heißt unterstützen!

4 Gedanken zu „Die Sache mit dem Nosing-Glas. Ein paar Antworten. | #tasteup #rp14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.