Springbank 10 Etikett

Verkostung des Springbank 10 Jahre

​Einst war die schottische Halbinsel Kintyre eine Whisky-Hochburg und beheimatete 34 Destillerien, was sie zu einer eigenen schottischen Whiskyregion werden ließ. Davon sind nur mehr 3 Brennereien übrig geblieben. Hauptort der Halbinsel im Süden Schottlands ist das namensgebende Örtchen Campbeltown.

Der Springbank 10 Jahre ist vermutlich die bekannteste Whisky-Abfüllung der Region Campbeltown. Ein charakterstarker Single Malt, den wir verkosteten.

Wir trafen uns am 10. Dezember 2016 in Rottweil bei Glückseligkeiten von Rau, wo wir in den wunderschönen Räumen dieses alten Gebäudes einen sehr ansprechenden Ort für eine Whisky-Verkostung vorfanden.

Verkostung

Aussehen

Goldene Farbe, die uns an kräftigen Weißwein erinnert. Ein sehr langsames Schlierenbild mit schönen, filigranen Legs ist ebenso charakteristisch wie die Schwebeteilchen, die sich bei niedriger Temperatur bilden. Die Schwebeteilchen sind laut Hersteller üblich bei zu niedriger Temperatur, also kein Grund zur Sorge, sollten beim Nachverkosteten ebendiese auftauchen.

Geruch

Schön süß, wir konstatieren helle Frucht wie Aprikose. Deutlich malzig und würzig kommt der Springbank 10 daher, auch Salzigkeit und minimale Rauchigkeit sind wahrnehmbar. Keine alkoholische Note. Leichte Anklänge der Fasseiche machen sich bemerkbar, die sich sehr dezent ins Gesamtbild einfügen.

Geschmack

Anfangs dominiert die Fruchtsüße, jedoch macht sich sogleich eine deutliche und sehr kräftige Eichenote bemerkbar. Schön komplex und vielschichtig, wir konstatieren Würze und Salzigkeit, auch eine leichte Rauchnote. Der Springbank 10 ist vollmundig und regt umgehend den Speichelfluss an. Die in der Nase dominanten Früchte sind eher hintergründig aber vorhanden, insgesamt ist der Whisky sehr ausgewogen.

Abgang

Im Abgang braucht der Springbank 10 – anders als im Gaumen – einen Moment, bis er sich bemerkbar macht. Dann bemerkt man, wie er langsam und vorsichtig die Kehle hinunterfließt, stets angenehm für eine wohlige Wärme sorgt. Auf der Zunge bleibt eine gesüßte, würzige Eiche, ohne bitter zu sein.

Mit Wasser

Die malzige Süße bleibt, die vorher wahrnehmbare Fruchtsüße wird deutlich als Sherrynote erkennbar. Der Springbank wird schärfer und spitzer in der Nase, die Rauchigkeit verliert sich. Fassaromen bleiben vordergründig, aber unaufdringlich.

Im Geschmack verlieren sich Salz und Rauch, die Holznoten werden sehr prägnant. Die Süße wird ein wenig verwässert, Schärfe und Würzigkeit verblassen ebenfalls.

Übrigens verwendeten wir in diesem Fall ein spezielles Wasser: Ein gefiltertes, mit Sauerstoff angereichertes und magnetisiertes Wasser aus dem Futomat.

Bewertung

nach deutschen Schulnoten: 2, 2, 2 = 2

Unsere Anmerkung

Der Springbank 10 wurde laut Herstellerangabe 2,5-fach destilliert. Hierbei handelt es sich aber genau genommen um eine 50:50 Mischung aus 2-fach und 3-fach gebrannten Destillat.

Die Reifung erfolgte in Bourbon-, Sherry- und Portweinfässern.

Springbank ist eine der ältesten, unabhängig produzierenden Destillerien in Schottland (seit 1828) und befindet sich in der 5. Generation in der Hand der Familie Mitchell. Die Destille legt sehr viel Wert auf Tradition und Handarbeit, unter anderem werden hier die Flaschen noch von Hand verkorkt und Maischbottiche verwendet, die fast so alt sind wie die Brennerei selbst.

Springbank selbst bezeichnet seine Abfüllungen als „The Whisky drinkers Whisky“.

Abfüller- / Herstellerangaben

Alter: 10 Jahre
Alkoholgehalt: alc. 46,0 % vol.
Füllmenge: 700 ml
Destillerie: Springbank
Abfüller: Springbank
Land / Region: Schottland, Campbeltown
Kategorie: Single Malt Scotch Whisky

Video

Bilder

Weitersagen heißt unterstützen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.